Helicobacter-pylori

A. Indikation zur Heliobacter pylori-Therapie

Absolute Therapieindikation:

  • Ulcus duodeni und Ulcus ventriculi
  • Nach Resektion von Frühkarzinomen
  • Familäre Magenkarzinom-Anamnese
  • Schwere Refluxösophagitis (Verminderung des Cardiakarzinoms)

Therapieindikation unter bestimmten Umständen

  • Funktionelle Dyspepsie (nach kompletter Abklärung)
  • Geplante oder bestehende NSAR-Therapie
  • Gastritis mit schweren Läsionen
    makroskopisch: hypertrophische Gastritis
    schwere erosive Gastritis (NSAR)
    mikroskopisch: Atropie
    Intestinale Metaplasie
    Dysplasie
  • Patientenwunsch

B. Therapeutisches Vorgehen

1. Französische Tripel-Therapie

Über 7 Tage: Protonenpumpenhemmer* plus Clarithromycin (2x250 mg/d) plus Amoxicillin (2x1000 mg/d)

2. Italienische Triple-Therapie
Bei unzureichendem Therapieerfolg, sofern sich dieser nicht aus Fehlern bei der Einnahme erklären lässt.

Über 7 Tage: Protonenpumpenhemmer* plus Clarithromycin (2x250 mg/d) plus Metronidazol (2x400 mg/d)

* Standarddosis 2 x täglich (Lansoprazol, Omeprazol, Pantoprazol)

C. Überprüfung des Behandlungserfolgs

Die Therapiekontrolle wird erst 6 & nach dem Ende der Eradikationstherapie durchgeführt.

Bei Ulcus ventriculi: Gastroskopie

Ansonsten: C 13 Harnstoff-Atemtest